Lamellenjalousien oder Doppelrollos besser?

Dass Jalousien ein gern eingesetztes Element in der Raumgestaltung sind, geschieht nicht ohne Grund. Diese recht einfachen aber dennoch effektiven und funktionalen Systeme sind nicht nur optisch ein schöner Hingucker, sie bieten auch einen zuverlässigen Schutz gegen einstrahlendes Sonnenlicht und die Blicke allzu neugieriger Nachbarn. Ein weiterer Grund für den Einsatz von Jalousien ist die große Auswahl und Anwendungsbreite der Jalousien.
Die Standardvariante unter den Jalousien ist die mit den Lamellen aus Aluminium. Das Design dieser Ausführung ist recht neutral gehalten und verfügt über klare Linien. Die Lamellen sind leicht konvex-konkav geformt, wodurch sie sich beim Wenden enger zusammenlegen und weniger Licht durchlassen. Damit lässt sich somit ein guter Verdunkelungsgrad erzeugen. Weiter hat man hier noch die Möglichkeit, aus verschiedenen Breiten für die Lamellen zu wählen. Mit Lamellen von 16mm, 25mm und 50mm hat man gute Möglichkeiten, die Lamellenbreite so an die Größe des Fensters anzupassen, dass es stimmig wirkt und die Größenverhältnisse nicht zu groß ausfallen. Durch die große Auswahl an verschiedenen Lamellenfarben kann die gesamte Jalousie in das Farbkonzept des Raumes eingepasst werden und bieten so ähnliche Effekte wie Doppelrollos.

Neben den klassischen Jalousien mit Lamellen aus Aluminium gibt es auch noch weitere Varianten, die ihren ganz eigenen Reiz haben. Mit Lamellen aus Holz oder auch aus Bambus erhalten Sie eine Jalousie, die fast komplett aus einem nachhaltigen Material gefertigt wurde. Weiter verbreiten diese Jalousien aber auch durch das Material und deren natürliche Färbung eine ganz eigene Wärme und Atmosphäre zum Wohlfühlen. Auch hier können Sie wieder aus verschiedenen Breiten für die Lamellen wählen. Im Gegensatz zu den Alu-Jalousien sind diese allerdings gerade und nicht gewölbt.

Bei den bisher genannten Ausführungen erfolgt bei allen modernen Jalousien die Bedienung über seitliche Elemente. Zum Senken und Hochziehen stehen Zugschnüre zur Verfügung, mit denen die Lamellen stufenlos und nach Bedarf verstellt werden können. Zum Wenden der Lamellen dient ein Drehstab. Damit kann der Winkel der Lamellen variiert und somit die Lichtverhältnisse individuell eingestellt werden.

Weiter gibt es noch Jalousien für Dachfenster und solche, die wie Plissees bedient werden. Beide Varianten sind verspannte Systeme, das heißt sie werden direkt am Fenster zum Beispiel in der Glasfalz montiert und verfügen über fixe Enden (bspw. Schnurschuhe), an denen auch die Führungsschnüre fixiert werden. Auf diesen Führungsschnüren können die Lamellen dann individuell verstellt werden. Das Auf- und Zuziehen erfolgt dabei direkt über die Profile, indem diese mit der Hand in die gewünschte Position geschoben werden. Zum Drehen der Lamellen dient hier dann entweder ein Reiter oder ein Drehknopf. Beide Varianten befinden sich auf einem der Profile. Bei Dachfensterjalousien, die sich in etwas größerer Höhe befinden und somit nicht ganz so leicht zu erreichen sind, kann die Bedienung mit einem Bedienstab erfolgen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.